Menu
Menü
X

Leitungsrunde im KV (Seit 01. Januar 2019)

  • Vorsitzende des Kirchenvorstandes
    Pfarrerin 
    Britta Busch

    Telefon: 06131 - 58 48 155

    Email: britta.busch.kgm.weisenau(ät)ekhn-net.de


  • Stellv. Vorsitzende im Kirchenvorstand
    Cornelia Löns-Hanna

    Email: Hanna-Mainz(ät)t-online.de

Aktuelles aus dem Kirchenvorstand

Stand Mai 2020

in normalen Zeiten würde ich jetzt von den vielen schönen Gemeindeaktivitäten berichten, die seit März stattgefunden hätten: vom Kinderbibeltag, Actionpainting für Jung und Alt, Bibliotanz, der zweiten Zukunftswerkstatt, Aktivitäten der Gruppe Neu-Alt-Weisenau, vielen verschiedenen Gottesdiensten und nicht zuletzt vom Gemeindefest zum Motto „GOTT SCHENKT UNS EINEN REGENBOGEN“. Dann kam die die Corona-Krise mit dem Lockdown und nichts fand mehr statt. 

Das letzte unbeschwerte Beisammensein mit Essen und Trinken nach einem wunderschönen Gottesdienst war am 6. März in unserer Kirche und im Gemeindehaus. Zusammen mit Gemeindemitgliedern der katholischen Gemeinde feierten wir den Weltgebetstag zum Motto „STEH AUF UND GEH“, das von Frauen aus Simbabwe vorbereitet wurde.

„STEH AUF UND GEH“ – dieses Motto soll Mut machen und dazu anregen, sein Leben in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Man soll sich nicht von Krankheiten und Sorgen niederdrücken lassen. Auch wir stehen in diesen Corona-Tagen täglich auf, aber wohin sollen wir gehen? Wir arbeiten im Homeoffice, machen Homeschooling, bestellen viele von den Dingen, die wir brauchen und tummeln uns im Internet. Weit gehen wir zurzeit nicht, höchstens zum nächsten Lebensmittelladen oder in den Park. 

Doch auch während dieser Zeit begleitet uns der REGENBOGEN. Er ist auf vielen Bildern in den Fenstern und am Zaun um die Kirche zu sehen. Als Geschenk Gottes ist er zum Symbol der Hoffnung und Zuversicht in diesen Zeiten geworden.

Aber auch wenn Zusammenkünfte in der Gemeinde nicht stattfanden und wir nur kleine Wege gehen konnten, stand das Gemeindeleben nicht still. Mit Home-Gottesdiensten konnte jeder für sich zuhause Gottesdienst feiern. Viele aufmunternde und fröhliche Videoclips von Frau Busch brachten Leben und Fröhlichkeit. Seit Ostern bestand die Möglichkeit, zum stillen Gebet in die Kirche zu gehen. Rund um die Kirche gab es etliche Aktionen To Go, so konntenPredigttexte abgeholt werden und immer wieder gab es kleine Mitgebsel wie Schutzengel, Kerzen oder Luftballons.

Der Kirchenvorstand beriet sich in den letzten Wochen regelmäßig in Telefonkonferenzen. Besprochen wurde neben den laufenden Geschäften wie Haushalt und Personalangelegenheiten vor allem das Gemeindeleben in Corona-Zeiten, wie die Gestaltung von Gottesdiensten und weiterer Aktionen. Wichtig dabei war festzulegen, wie die Auflagen zur Hygiene und zum Abstand umzusetzen sind. Daneben wurden die notwendigen Reparaturtätigkeiten weitergeführt. Im Außengelände rund um die Kirche wurden die Pflanzen gepflegt und Neupflanzungen wurden vorgenommen. 

Stück für Stück werden nun die Corona-Auflagen gelockert und so konnten wir Pfingsten den ersten Gottesdienst wieder zusammen in der Kirche feiern. Aber es wird noch nicht wie früher sein. Strenge Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten und Singen ist vorerst nicht möglich. Wie die Nachrichten der letzten Tage, in denen von neuen Corona-Hotspots in einer Gemeinde und in einem Restaurant berichtet wurde, zeigen, sind diese Regeln nicht übertrieben. Gemeindeveranstaltungen im Gemeindehaus werden zunächst bis zu den Sommerferien nicht stattfinden.

Bleiben Sie gesund, damit wir uns zukünftig bei vielen Aktivitäten wieder sehen können.

Mit herzlichen Grüßen
Cornelia Löns-Hanna

 

Stand Januar 2020

Ende Oktober traf sich der Kirchenvorstand in Dannenfels zur alljährlichen Rüstzeit. Besprochen wurden außer der weiteren Terminplanung die Umsetzung der verschiedenen Themen, die auf der Zukunftswerkstatt angesprochen wurden sowie erste Gespräche und Informationen zur Vorbereitung der Kirchenvorstandswahlen, die im Juni 2021 erfolgen werden. Daneben nahm sich der Kirchenvorstand Zeit, sich mit dem „Abendmahl“ zu beschäftigen, insbesondere im Hinblick auf die gemeinsame Teilnahme evangelisch-katholischer Ehepaare. Anlass war die Orientierungshilfe des Mainzer Bischofs Kohlgraf.

Die Vorweihnachts- und die Weihnachtszeit waren geprägt durch viele schöne Gottesdienste und Konzerte in der Kirche.

Der Gospelchor „Klangfreunde in Concert“ begeisterte am 16. November bei einem stimmungsvollen Konzert. Am 14. Dezember konnten sich alle beim festlichen Adventskonzert „Cantate et Jubilate“ unter Leitung unserer Organistin Vladlena Porozki mit klassischer Musik auf die Weihnachtszeit einstimmen

Am ersten Advent fand ein fröhlicher Gottesdienst mit den KITA-Kindern statt. Dazu konnten wir ca. 60 Gäste aus der ev. Reformierten Gemeinde aus Schötmar bei Bad Salzufflen begrüßen. Beim anschließenden Adventsbasar wurde weiter gefeiert mit Essen und Trinken, Basteln, Singen und Gesprächen. Am zweiten Adventssonntagwurde ein von evangelischen Frauen gestalteter Gottes-dienst zum Thema „Hoffnung sehen“ gefeiert. Der ökumenische Friedenslichtgottesdienst mit Pfarrer Nagel und den Pfadfindern fand am Abend des dritten Advents statt.

Weihnachten begann mit dem Krippenspielgottesdienst, in dem die Geschichte der Geburt Jesus mit vielen Krippenspielkindern dargestellt wurde. Es folgten Christvesper und Christmette.

Im neuen Jahr geht es jetzt tatkräftig weiter. Am 19. Januar wurde eine Gemeindeversammlung durchgeführt. Nach dem Rechenschaftsbericht des Kirchenvorstands konnten die Gemeindemit-glieder sich mit den Themen der Zukunftswerkstatt „Wie repräsentiert sich Kirche in Weisenau?“ und „Unternehmenskultur – zeitgemäßes Image der Kirche?“ auseinandersetzen. Um die evangelische Kirche besser zu repräsentieren, ist beabsichtigt, über den Gemeindebrief und unsere Homepage hinaus die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu intensivieren und zu verstärken. Weitere Ergebnisse fließen in die Zukunftsaktivitäten ein.

Für den 28. März ist von 10.00 - 14.00 Uhr (mit Kinderbetreuung!) die Zweite Zukunftswerkstatt für unsere Gemeinde zu den Themen, die wir gemeinsam festgelegt haben, geplant: Christsein 2020 und Menschen mittleren Alters –wo sind sie?  Was brauchen jüngere Gemeindeglieder? 

Wir freuen uns über rege Teilnahme!

Ende März/Anfang April wird die Neubepflanzung der Süd- und Westseite der Kirche mit blühen-den, standortgerechten Sträuchern erfolgen. Zur Neugestaltung des Altarraums und der Kirche fanden erste Besprechungen mit Herrn Dr. Zink vom Zentrum Verkündigung statt. Zunächst soll die Neugestaltung des Altarraumes, vor allem des Fußbodens, in Angriff genommen werden.  Unser Bauausschuss ist stets damit beschäftigt, die vielen kleinen und großen Instandhaltungen an unseren Gebäuden vorzunehmen.

Die Umstellung des Finanzsystems unserer Kirche auf Doppik hat uns alle in den letzten Monaten beschäftigt und wird es weiterhin tun.

Die Kirchenvorstandswahl 2021 wirft auch ihre Schatten voraus und wird uns 2020 einige Aufgaben stellen.

Am 16. Mai beim Kinder-, Jugend- und Familienfest, das in Weisenau auf dem Gelände der Martinusschule stattfinden wird, wird unsere Gemeinde mit einem Spieleangebot vertreten sein.

Und wir freuen uns natürlich sehr auf unser Gemeindefest am Himmelfahrtstag und hoffen, Sie dort begrüßen zu können.

So ist der Kirchenvorstand gut ausgelastet mit den vielfältigen Aufgaben und Prozessen in der Gemeinde.

Cornelia Löns-Hanna

 

Stand Oktober 2019

Mitte August fand eine Zukunftswerkstatt im Gemeindehaus statt. Ca. 25 Gemeindemitglieder nahmen teil. Erarbeitet wurden verschieden Aufgabenbereiche, beispielsweise zu den Themen Gemeinde zwischen Offenheit und Heimat, Kinder- und Jugendarbeit, zukünftige Gestaltung der Gebäude, Menschen im mittleren Alter – wo sind siegeblieben? und einiges mehr. Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden Schritt für Schritt ausgewertet und umgesetzt.

So hat sich schon eine Gruppe „Neu-Alt-Weisenauer“ getroffen, die sich mit der Willkommenskul-tur in der Gemeinde beschäftigen wird. Die Idee ist, auf Menschen zuzugehen. z.B. beim Einkaufen und diese zu Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen wie zum Bazar zum 1. Advent einzu-laden. Die Kinder- und Jugendarbeit wird in der nächsten Sitzung des erweiterten Jugendausschus-ses angesprochen. 

Im August wurde an der Christuskirche ein Tauffest für alle evangelischen Christen gefeiert. Aus unserer Gemeinde wurden drei Täuflinge getauft. Im Sommer fanden verschiedene Hochzeiten in der Kirche statt. Beim Weisenauer Kinder-, Jugend- und Familienfest, dass im September auf dem Schulhof der Martinus Schule veranstaltet wurde, bot unsere Gemeinde an einem Stand Riesensei-fenblasen an.

Ende August malten im Gemeindehaus bei einem Kreativmalprojekt ca. 20 Personen, die Hälfte davon Kinde, ausdrucksstarke farbige Bilder. Diese schmücken nun die Wände im Gemeindehaus. Im nächsten Frühjahr soll eine weitere Veranstaltung stattfinden. Dann werden die Bilder, die jetzt hängen, den Malern zurückgegeben und neue aufgehängt. Im Altarraum der Kirche gibt es derzeit eine Ausstellung zum Glaubensprojekt „Gottes Spuren in meinem Leben“. Die Ausstellung wird bis zum 1. Advent im Altarraum bleiben.

Weitere Themen, die den Kirchenvorstand beschäftigen, sind die Umstellung der Finanzen auf Doppik und die Neuausrichtung des Besuchsdienstes. Hierzu fanden erste Treffen und Absprachen statt. Der Kirchenvorstand beginnt mit den Vorbereitungen zur nächsten Kirchenvorstandswahl, die im Juni 2021 durchgeführt wird.

An der Süd- und der Westseite der Kirche haben die Pflanzen durch die Hitze gelitten und sind zum Teil eingegangen. Ein Kleinarbeitsgruppe beschäftigt sich damit, standortgerechte Pflanzen zu fin-den, die besser an den Boden, die Sonneneinstrahlung und die durch den Klimawandel steigenden Temperaturen angepasst sind als die bisherige Bepflanzung. Die Böden werden derzeit von Herrn La Marca vorbereitet.

Ende Oktober wird der Kirchenvorstand auf seiner alljährlichen Rüstzeit weitere Themen der Zu-kunftswerkstatt angehen. An diesem Termin soll außerdem die Gemeindeversammlung vorberei-tet werden, die am 19. Januar 2020 stattfinden wird. 

Cornelia Löns-Hanna

 

Stand Juni 2019

In den letzten Monaten hat der KV viele Themen und Planungen angefasst.

In unregelmäßigen Abständen, geplant ist ca. 1-mal monatlich, findet im Anschluss an die Gottesdienste im hinteren Teil der Kirche ein Kirchenkaffee statt. Die bisherigen Kirchenkaffees fanden regen Anklang. Es ergaben sich für alteingesessene und neue Gemeindemitglieder viele Gelegenheiten zum Kennenlernen und zum Gedankenaustausch. Um den Kirchenkaffee zu ermöglichen haben wir den hinteren Bereich der Kirche etwas umgestaltet und vier neue Stehtische angeschafft.

Es gab einige besondere Gottesdienste im Frühjahr: Einer war der Tauferinnerungsgottesdienst, an dem die Kinder der Kinderkirche, die Pfadfinderkinder aber jedes andere Gemeindemitglied an die Taufe erinnert wurde und ihre/seine Taufkerze mitbringen konnte. Viel Spaß hatten kleine und große Gemeindemitglieder am Palmsonntag. Sie begrüßten „Jesus“ beim Einzug in Jerusalem mit ihren Kuscheltieren. Viel neue Lieder wurden beim Gospelgottesdienst gesungen und von der Gemeinde gelernt. Bei den zahlreichen Gottesdiensten mit „klassischer Liturgie“ standen die Predigttexte im Vordergrund. Anhand dieser Texte wurden von Frau Busch und in deren Urlaubszeit von den jeweiligen Vertreterinnen und Vertretern die Glaubensinhalte ausgelegt und nahegebracht.

Unsere Gemeinde ist im Wandel und wächst. Aufgrund zahlreicher Veränderungen, beispielsweise dem Generationswechsel in den Gemeindekreisen, der Zunahme von  Ganztagsschulen, der Berufstätigkeit beider Elternteile, älterer Gemeindemitglieder, die neben der Kirche beruflich und gesellschaftlich engagiert sind, sowie neuen Gemeindemitgliedern u.a. im neuen Heiligkreuzareal gibt es Wesentliches für die Zukunft zu bedenken. Darum hat sich der KV entschlossen, für interessierte Gemeindeglieder eine Zukunftswerkstatt anzubieten, um gemeinsam nach vorne zu schauen.

Auch unser Besuchsdienst soll auf neue Beine gestellt werden. Dazu bekommen wir Unterstützung von Pfarrerin und Altenseelsorgerin Silke Brettschneider-Müller und bieten fachkundige Begleitung an für Menschen die Interesse haben, sich für andere zu engagieren.

Wir hatten das Thema Prävention und Kinderschutz in unserer Gemeinde auf der Tagesordnung, das Gemeindefest wurde vorbereitet und weitere Veranstaltungen geplant, die sie im aktuellen Gemeindebrief finden. 

Nun freuen wir uns auf eine kleine Sommerpause, bevor es im Herbst weitergeht.

Weitere Termine für den Besuchsdienst und die Zukunftswerkstatt können, wie auch die Termine aller anderen Gruppen und Projekte unsere Homepage entnommen werden: ev-weisenau.de

Cornelia Löns-Hanna

 

Stand Februar 2019

Nach dem Ausscheiden von Herrn Grah aus dem Amt des stellvertretenden Kirchenvorstands haben wir im Oktober Frau Löns-Hanna für diese Aufgabe gewählt.

Nach den Herbstferien hat der Kirchenvorstand mit Elan seine Tätigkeit wieder aufgenommen. Am Wochenende 17. / 18. November verbrachte der Kirchenvorstand seine Rüstzeit in Dannenfels. Nach längerer, sitzungsfreier Zeit musste vieles aufgearbeitet werden. Besprochen wurde zunächst Organisatorisches, wie die Besetzung der Ausschüsse und die Terminplanung für das nächste Jahr. Im Rahmen dieses Wochenendes gab es genügend Möglichkeiten, sich intensiver als in den monatlichen Kirchenvorstandssitzungen , über verschiedene Themen auszutauschen. Angesprochen wurden beispielsweise die Gestaltung des Altarraums oder die Planung des Adventsbasars und weiterer Veranstaltungen. Angedacht wurde für 2019 eine Zukunftswerkstatt. Am Sonntagvormittag wurde eine Kirchenvorstandssitzung durchgeführt.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, im neuen Jahr regelmäßig ein Kirchencafé in der Kirche im Anschluss an den Gottesdienst anzubieten. Jeden Monat soll im Gottesdienst ein neues Lied als „Monatslied“ gelernt werden. Hierfür werden für die Gemeinde Beihefte zum Gesangbuch mit neuem Liedgut angeschafft.

Zum Jahresende verließ Frau Helga Greb, wie sie schon lange geplant hatte, den Kirchenvorstand nach 22 Jahren Mitwirkung und dessen langjähriger Leitung. In der Gemeinde wird sie jedoch, wie in den Jahren zuvor, weiterhin mit Rat und Tat tätig sein. Wir danken Frau Greb herzlich für die langjährige Arbeit.

Als neues KV-Mitglied wird Frau Franziska Grill ab Januar 2019 den Kirchenvorstand verstärken. Frau Grill ist vielen aus jahrelanger Mitarbeit und Mitwirkung bekannt. Sie war früher in der Jugend- und Konfirmandenarbeit tätig und hat zehn Jahre lang in der Kindergottesdienstarbeit mitgewirkt. Daneben engagiert sie sich bei Gemeindeveranstaltungen und im Chor.

Cornelia Löns-Hanna

 

Stand Oktober 2018

Im letzten Gemeindebrief sprach ich von der Hoffnung auf einen langen, ruhigen Sommer. Das erste ist eingetreten, wir hatten einen wunderbaren langen Sommer mit vielen herrlichen Sonnentagen. Das zweite, die Ruhe, hat sich leider nicht bewahrheitet. Anfang August musste unsere Pfarrerin, Frau Busch, sich leider krankheitsbedingt in eine Klinik begeben und unser zweiter Vorsitzender, Herr Grah, legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt im Kirchenvorstand nieder. Darüber hinaus legte auch Frau Kristina Henningson aus persönlichen Gründen ihr Amt im Kirchenvorstand nieder.

Leider war damit wieder einmal die Leitung unserer Gemeinde verwaist. Nach den Satzungen unserer Kirche übernimmt in einem solchen Fall das Dekanat den Vorsitz und da auch der Dekan nicht vor Ort war, übernahm Frau Pfarrerin Klünemann die Geschäftsführung der Gemeinde und ich, als die Letzte der Leitungsrunde, die Klärung der täglichen Probleme vor Ort. 

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für die hilfreiche Unterstützung des Dekanats.

Ebenso freuen wir uns, dass Herr Dautermann als Nachfolger von Herrn Junginger die Verwaltung der Kollekten Kasse übernommen hat.

Leider mussten wir den geplanten Outdoor Gottesdienst ausfallen lassen, aber dafür begannen gleich nach den Sommerferien die Proben des Gospelchores und das war dieses Mal ein Erfolgsprojekt in jeder Hinsicht. Wir trauten kaum unseren Augen, als bei der ersten Probe der Saal sich immer weiter füllte und fünfundzwanzig Sänger, von ganz jung bis ziemlich alt, ihre Stimmen erklingen ließen. Nach sechs Proben konnte der Chor  unter der Leitung von Herrn Günther Haaß dann in einem Gospel Gottesdienst unsere  neuen Konfirmanden begrüßen.

Auch die diesjährige Ökumenefahrt nach Oberwesel und Windesheim im vollbesetzten Bus ließ uns den warmen Sommer genießen.

Nun hat der Herbst begonnen und am Sonntag feierten wir einen schönen Erntedankgottesdienst mit der Kita. Das Thema war „Danken“.

Auch wir vom Kirchenvorstand haben trotz der erheblichen Schwierigkeiten, die die personellen Ausfälle der letzten Wochen mit sich gebracht haben, allen Grund zum Dank. Als erstes unserer Gemeindesekretärin, Frau Mohr, die die Fäden für alle organisatorischen Aufgaben in der Hand hielt, dem Ehepaar Nagy und Frau Porozki für den reibungslosen Ablauf der Gottesdienste und nicht zuletzt den gebliebenen Kirchenvorstehern, die durch die Notsituation näher zusammenrückten und bis jetzt alle Aufgaben gemeinsam gemeistert haben.

Nun blicken wir mit neuer Hoffnung nach vorn und hoffen vor allem auf die baldige Genesung und Rückkehr unserer Pfarrerin. Mit ihr werden wir dann im November wieder zu unserer Rüstzeit in Dannenfels fahren, um weiter die Zukunft unserer Gemeinde zu planen.

Helga Greb

top